Ausstellungen

Ausstellungen 2021

Exponate im Kunstschaufenster in Wiesloch

Seit 2017 sind neueste Werke von mir in der ehemaligen Buchhandlung Dörner in der Hauptstraße 91 zu sehen, im Rahmen des Wie-Art-Projektes „Kreativität statt Leerstand“.

Ausgestellt sind ab ende Juli 2021 Werke aus der Serie VERNETZT

Wir planen ab September 2021 den Ausstellungsort für Publikum zu öffnen.

Näheres sobald absehbar

Schaufenster in der Hauptstraße 91 in Wiesloch

Exponate in der Klinik in der Plöck

Seit Oktober 2017 schmücken einige meiner Werke, das Treppenhaus und Räume der Klinik in der Plöck, Tagesklinik der evangelischen Stadtmission, in Heidelberg, Plöck 31.

Die Werke sind mein Eigentum und können  erworben werden.

Ausstellungen 2020

Foto von Gerd Weckesser  bei der Lichtmeile 2017
Foto von Gerd Weckesser  bei der Lichtmeile 2017

IRON VISIONS 2020

 

Kunst-Ausstellung vom 6. bis 30. Januar 2020.

Die Wieslocher Künstlerin Ulrike Grimm präsentierte im Foyer des Wormser in Worms vielschichtige Werke mit Metall, Struktur und Sackleinen.


Ein Video, die Texte und Bilder dazu, sowie Infos zum Ausstellungsprojekt unter IRON VISIONS

Vielschichtige Werke mit Metallschrott und Sackleinen präsentierte die Wieslocher Künstlerin Ulrike Grimm in Ihrer Ausstellungsreihe IRON VISIONS.

Die Metall-Göttin hält die Ringe der Macht als Insignien der Kreativität und entführt in surreale Bilderwelten à la Art-Grimm:
Ringe der Macht – Ketten der Bindung – Spiralen der Schöpfung – Kreise der Wandlung – Krater der Zerstörung
Abstraktes verschmilzt mit Gegenständlichem, hartes mit weichem, spitzes mit rundem.
Inspiriert durch Schrott-Elemente – gegossen in Acryl – in Kontrast zu uraltem Sackleinen mit Pastellkreide.
Es blieb dem Betrachter überlassen, die mystisch-rätselhaften Botschaften zu entschlüsseln.

Panaorama-Ansicht der Ausstellung

Leider entfielen weitere Vernissagen und Ausstellungen 2020 wegen Corona-Beschränkungen....

Ausstellungen 2019

Flyer zu neue Ufer
Flyer zu Neue Ufer 2

Szene aus der Performance Vernetzt

Foto: Gerd Weckesser

Flyer zu HYBRIS
Flyer zu HYBRIS
Szene aus der Lesund Hybris _Maifest aus der Zukunft von Dr. Brühmüller

Szene aus der Szenischen Lesung

Hybris - Manifest aus der Zukunft

Foto: Gerd Weckesser

Teilnehmer der Podiums-Diskussion, F. Schneidewind, Ulrike Grimm, Dr. Coenen, Dr. Brühmüller

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Foto: Gerd Weckesser

Flyer Ausstellung Premiere 2019
Flyer Ausstellung Premiere 2019

„NEUE UFER“ - UP-CYCLING-ART WORKS


Die Künstlerinnen Dagmar Wolf-Heger und Ulrike Grimm zeigten in ihrer Ausstellung NEUE UFER variantenreiche Werke, die sich intensiv mit Upcycling ART und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Bei den Mixed Material Bildern von Ulrike Grimm, Wiesloch, wurden Netze aus Portugal, Eisenteile, Sackleinen, etc. zu unterschiedlichen Themen mit Acrylmalerei kombiniert und es entstanden einzigARTige Werke, die den Betrachter anregen und inspirieren sollen.


Die Schwerpunkte ihrer Werke legte Dagmar Wolf-Heger, Heidelberg, zum einen auf die Gestaltung von Hanf-Licht-Objekten nach sino-japanischer Tradition mit Transfair ins 21. Jh., wobei die transluziden Arbeiten Poesie und Lyrik beinhalten. Zum anderen verarbeitete sie Fundstücke und leichtSINNig Weggeworfenes und schaffte damit genreübergreifende Synergien, Raum- situative Bezüge und interdisziplinäre Kontexte. 


Vernissage  war am Sonntag, den 01. September 2019 um 11.00 Uhr

Mit der Impro-Tanz-Performance: VERNETZT
Eine mutierte Meerjungfrau erwacht und entsteigt den Plastik-Netz-Fluten.
Tanz, Gestaltung und Kostüm/Painting von und mit Ulrike Grimm, am Flügel live begleitet vom Impro-Pianisten Urs Willaredt (Neckargemünd) 


Mehr zur Performance und das Video unter VERNETZT


Ort der Ausstellung:
Manfred Sauer Stiftung, Neurott 20, 74931 Lobbach


Ausstellende:

Dagmar Wolf-Heger aus Heidelberg mit Hanf-Licht-Objekten und Ulrike Grimm aus Wiesloch mit Mixed Material Art und einer neuen Serie mit Netzen aus Portugal, die die aktuelle Plastik-Verschmutzung der Weltmeere thematisiert.


Matinee mit Lesung
Sonntag, 13. Oktober 2019, 11.00 Uhr
Christiane Hedtke, Autorin, Lisbeth Erler, Querflöte, Dr. Kurt Henrich, Klavier

HYBRIS – Unsere Zukunft im Angesicht von Künstlicher Intelligenz und Robotern

 

Vernissage: Sonntag. 26. Mai 2019, Finissage: Sonntag, 23. Juni
in der Galerie C. Scheuer, Hofgut Holzmühle, 67568 Westheim/Pfalz

Die Ausstellung war vom 26. Mai bis 27. Juni zu sehen.


Zukunftstechnologien sind längst Gegenwart, Algorithmen bestimmen in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens schon den Rhythmus. Werden wir Sklaven unserer Schöpfung? Besitzen Computer und Roboter bald alles Wissen der Welt? Können sie ein eigenes Bewusstsein entwickeln und lassen sie dann uns Menschen noch gewähren?

 

Zur Vernissage inszenierte der Arzt und Philosoph Dr. Jürgen Brühmüller seinen Prosatext „Hybris – Manifest aus der Zukunft“ zusammen mit der Künstlerin Ulrike Grimm als szenische Lesung.


Zum Inhalt: Die makellosen Herrscherinnen der Zukunft sind unsterblich und omnipotent. Sie greifen nach den Sternen, beherrschen Mathematik und Evolution und erschaffen neue, perfekte Welten. Was früher Liebe hieß, haben sie in Matrizen gegossen, Sinn ist zum Ornament geworden, der Tod ist besiegt. Ein letzter, verborgen gebliebener Mensch widersetzt sich aussichtslos ihrer Macht. Seine Gefühle wie Sehnsucht, Hoffnung und Leid gehen auf im unendlichen Universum dieser Peripatetikerinnen.

Text der Lesung als PDF

Mehr zum Projekt HYBRIS und das Video zur Lesung hier


Zur Vernissage gab es ein umfangreiches Programm. Nach der Szenischen Lesung (s.o.) folgte  ein Vortrag von Reinhard Heil, wissenschaftlicher Mitarbeiter Forschungsbereich Innovationsprozesse und Technikfolgen am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am KIT Karlsruher Institut für Technologie zum Thema „Der Körper als Gefängnis“.

 

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion statt.

Es geht um Fluch und Segen moderner Technologien. Sciencefiction ist längst Gegenwart. Zeit, sich mit den Entwicklungen auseinanderzusetzen.

Unter Moderation von Friedhelm Schneidewind, Autor und Journalist, diskutierten Ulrike Grimm, Dr. Jürgen Brühmüller, Reinhard Heil , Christopher Coenen (KIT),  Pfr. Andreas Riehm-Strammer und Dr. Alexander Wirzbach (IBM-Watson)


Zum Abschluss der Veranstaltung wurde die Kunstausstellung zu diesem Thema mit Arbeiten von Ulrike Grimm und Dr. Jürgen Brühmüller eröffnet.

Bei einem Gläschen und ein paar Knabbereien konnten  Sie diese Matinee dann ausklingen lassen, Bilder betrachten oder mit den Referenten das eine oder andere noch vertiefen.

Der Eintritt war frei Spenden in Höhe von 200 Euro gingen an das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen.


„PREMIERE“ - Neue Werke in Bad Rappenau

Vernissage ist am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 11.00 Uhr

Ort der Ausstellung: Wasserschloss Bad Rappenau -

2. OG auf 300qm², Hinter dem Schloss 1, 74906 Bad Rappenau

 

Begrüßung: Sebastian Frei, Oberbürgermeister der

Stadt Bad Rappenau

Es entstanden neue Kunstwerke live vor Ort. Diese Ausstellung war in dieser Form

eine Premiere und nur an 2 Wochenenden geöffnet.

Ausstellungen 2018

Plakatentwurf zum Kunstprojekt HYBRIS im Alten Volksbad im November 2018
Flyer zu Neue Ufer 2
Flyer zu neue Ufer
Szene ausd er Performance Mensch-Maschine

Szene aus der Performance Mensch-Maschine, Foto: Gerd Weckesser

Ulrike Grimm in der "Bäderwelt", Foto: Claudia Hennemann
In der virtuellen Realität... Installation von Ulrike Grimm, oben das Gemälde "ausgeliefert"
Skulptur HYBRIS von Henry Kistner (Gastkünstler)
Galerie der Innovationen auf dem Alten Messplatz Mannheim
Friedhelm Schneidewind liest bei der Galerie der Innovationen auf dem Alten Messplatz Mannheim
Ulrike Grimm und Dr. Jürgen Brühmüller bei der Szenischen Lesung  im Rahmen der Galerie der Innovationen auf dem Alten Messplatz Mannheim
Ulrike Grimm als HEL in iherer Performance Mensch-Maschiner bei der Szenischen Lesung  im Rahmen der Galerie der Innovationen auf dem Alten Messplatz Mannheim
Einladungskarte zur Ausstellung ArtimPort

Video der zur  Vernissage

www.künstlerkanal.de

Flyer zur Ausstellung Iron Visions im Foyer des Palatin Wiesloch
Flyer zur Ausstellung Iron Visions im Foyer des Palatin Wiesloch

Infos und das Video der Performance

unter IRON VISIONS

Einladungskarte zur Ausstellung im alten Bahnhof Neckargemünd

03.11. - 18.11.2018 HYBRIS -

Ein Kunst-Projekt

Gemeinschaftsausstellung mit 20 Künstlern der WieArt-Rhein-Neckar und Gstkünstlern rund um die Lichtmeiele im Alten Volksbad in Mannheim-Neckarstadt

Selbstoptimierung des Menschen und Zukunftstechnologien aus Sicht der Kunst.

Der Mensch als Schöpfer seiner selbst – Fluch und Segen moderner Technologien. Science Fiction ist längst Gegenwart. Uns überrennt die Zukunft, und wir wachen auf in einer „Schönen neuen Welt“, wie bereits von Aldous Huxley 1932 beschrieben.

Zeit, sich auch aus Sicht der Bildenden Kunst mit Themen wie Transhumanismus, Nanotechnologie und Digitalisierung auseinanderzusetzen. Zahlreiche Mitglieder der wieArt Rhein-Neckar e. V. hatten sich das vorgenommen und arbeiteten an Werken für die Ausstellung „Hybris“, die im November 2018 rund um die Lichtmeile im alten Volksbad in Mannheim-Neckarstadt zu sehen war. Dort wurden nicht nur Kunstwerke ausgestellt. Ein umfangreiches Programm mit Lesungen, Podiumsdiskussion, Konzerten, begleitender Musik und Performance begeisterte das zahlreiche Publikum.

Ich gestaltete und betreute dieses Projekt.


Vernissage: Samstag 3.11.2018, 19 Uhr

19:00 Uhr Bergüßung, Vorstellung des Projektes und der Künstler durch Elfriede Breitwieder und Ulrike Grimm

19:30 Uhr Performance von Judith Boy "Luxury-Future-Cycling"

21:00 Uhr Live-Musik mit FRED UND LUNA, tanzbarer Elektopop aus Karlsruhe


 Weitere Events:

Sonntag, 11.11.2018, 17 Uhr Lesung

„Der Mensch als Schöpfer seiner selbst – Fluch und Segen moderner Technologien“

Friedhelm Schneidewind liest aktuelle Science-Fiction-Geschichten

 

Mittwoch 14.11.2018, 19:00 Uhr Podiumsdiskussion

»Der Mensch als Schöpfer seiner selbst – Fluch und Segen moderner Technologien«

Mit Experten aus ganz Deutschland:

Anette Butzmann, Mannheim, Projektmanagerin Mitglied in der Regionalgruppe Rhein-Neckar des VS, Vorsitzende der Autorengruppe Literaturoffensive (LitOff), Moderatorin und Produktionsleiterin beim eigenen Hörspielstudio.

Thomas Le Blanc, Mathematiker und Physiker, Leiter und Gründer der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, Deutscher Fantasy-Preis 1990, Kurd-Laßwitz-Preis 2018

Prof. Dr. Lars Schmeink, Vorsitzender der Gesellschaft für Fantastikforschung und in Hamburg Professor für Medienwissenschaft, promovierte über »Biopunk Dystopias: Genetic Engineering, Society and Science Fiction«

Dr. Frank Weinreich,  Bochum, Wissenschaftsethiker und Fachmann für Science-Fiction, Autor, Zukunftsforscher, Philosoph mit Promotion zu Ethik der Biotechnologie

Moderation: Friedhelm Schneidewind

 

Termine zur LICHTMEILE 2018

Freitag, 16.11.2018, Neckarstädter NächteNeckarstädter Nächte (Konzert-Abend der Lichtmeile)

Verschiedene Bands spielen in den vorderen Räumen

 

Samstag 17.11. Tag des Offenen Ateliers Tag des Offenen Ateliers 

19/20/21  Uhr Performance MENSCH-MESCHINE (siehe unten)

von Ulrike Grimm nach Motiven aus "Metropolis" von Fritz Lang (1927)

Airbrush-Bodypainting: Jochen Herrmann, Musik: Karl Schramm

 

Sonntag, 18.11.2018 Literatur an ungewöhnlichen Orten

Szenische Lesungen zur Thematik beginnen um 19.45 und 20.45 Uhr

 „Hybris – Manifest aus der Zukunft“

Prosa von Dr. J. Brühmüller, Phillipsburg, vorgetragen mit Ulrike Grimm

 

Begleitend zur Ausstellung laufen futuristische Kompositionen des Hamburger Musikers TweakerRay. Den extra für uns komponierten Titel HYBRIS gibt es unter https://tweakerray.bandcamp.com/ ´freier download!

 

Teilnehmende Künstler*innen:

Anja Barth, Elke Bissdorf, Jutta Bender, Judith Boy, Dr. Jürgen Brühmüller, Dinara Daniel, Elke Emma Edinger, Ilona Gerold, Ulrike Grimm, Claudia Hennemann, Jochen Herrmann, Michaela Kammerer, Brigitte Lang, Anja Schreurs, Sonja Siems, Ute Wittmann

Gastkünstler: Henry Kistner

Vorpremiere zum Kunst-Projekt HYBRIS

Am 27. Oktober 2018 waren im Rahmen der Galerie der Innovationen auf dem Alten Messplatz Mannheim futuristische Kunstwerke von Ulrike Grimm und Dr. Jürgen Brühmüller in einem der Container zu sehen


Am Abend des 27. Oktober waren drei Vorpremieren zu sehen:

Unter dem Titel „Der Mensch als Schöpfer seiner selbst – Fluch und Segen moderner Technologien“ liest der bekannte Autor Friedhelm Schneidewind ab 17 Uhr Science-Fiction-Geschichten:

Die Umwelt zu beherrschen und vor allem zu verändern – das versucht der Mensch mit zunehmendem »Erfolg« spätestens seit der Erfindung von Ackerbau und Viehzucht. Schon seit der Antike wird zudem die Veränderung nicht nur der Umwelt, sondern der Menschen selbst ernsthaft in Erwägung gezogen. In den letzten Jahrzehnten eröffneten die Fortschritte in der Gentechnologie ganz neue »realistische« Perspektiven, die Chancen eröffnen, aber auch viele Gefahren mit sich bringen.


Ab 18 Uhr inszeniert Dr. Jürgen Brühmüller seinen Prosa-Text „Hybris – Manifest aus der Zukunft“ zusammen mit Ulrike Grimm als szenische Lesung.

Zum Inhalt:

Die makellosen Herrscherinnen der Zukunft sind unsterblich und omnipotent. Sie greifen nach den Sternen, beherrschen Mathematik und Evolution und erschaffen neue, perfektere Welten. Was früher Liebe hieß, haben sie in Matrizen gegossen, Sinn ist zum Ornament geworden, der Tod ist besiegt.

Ein letzter, verborgen gebliebener Mensch wiedersetzt sich aussichtslos Ihrer Macht. Seine Gefühle wie Sehnsucht, Hoffnung und Leid gehen auf im unendlichen Universum der omnipotenten Peripatetikerinnen.


Ab 19 Uhr präsentiert Ulrike Grimm ein Preview ihrer eigens für die Ausstellung HYBRIS neu bearbeiten Tanz-Performance „Mensch-Maschine“.

Eine Hommage an Fritz Langs Kultklassiker „Metropolis“: Nach ihrer Erweckung wird die Maschinenfrau HEL in einer getanzten Metamorphose vom Roboter, der gerade das Laufen lernt, zur omnipotenten Mensch-Maschine, bereit, die Herrschaft über das Universum anzutreten – ein fulminantes Gesamtkunstwerk mit eigens komponierter Musik von Karl Schramm.

„ART im PORT“ - Ein Businesscenter wird zur Galerie

Es ist gängige Praxis, dass Steuerbüros, Hotels oder Rechtsanwaltskanzleien etc. ihre Räume gerne Künstlern für Ausstellungen zur Verfügung stellen.

Was ist also anders, wenn sich die Kreativen der WieArt Künstlergruppe Rhein-Neckar mit dem kommerziellen Business-Center Partner-Port in Waldorf zu einer nachhaltigen Kooperation in Form der Kunstaustellung „ART im PORT“ treffen?

Es sind vor allem die außergewöhnlichen Dimensionen und die geplante Langfristigkeit, die hier den Unterschied machen.

Partner-Port: Der Gastgeber der „ART im PORT“ kann eine Fläche von über 30.000 m² auf fünf Geschossen bieten, die Raum für mehr als 100 Unternehmen mit etwa 1000 Mitarbeitern unter einem Dach gewähren.

Auf der ersten „ART im PORT“ zeigen 38 Künstler der Künstlergroppe Wie-Art-Rhein-Neckar von Malerei, Skulpturen und Plastiken über Fotokunst bis hin zu Objekten und Installationen eine Vielzahl ihrer künstlerischen Bandbreite.


Termin der 1. Ausstellung „ART im PORT“: 22.07. 2018 bis 11.01.2019

Vernissage: Do. 26.07.18, 19.00 Uhr, Midissage: So. 09.11.18, 11.00 Uhr

IRON VISIONS: Finissage mit Dieter Degreif


Die bildgewaltige Kunst-Ausstellung im Foyer des Palatin Kongress Hotels Wiesloch endet am 2. Oktober 2018.

Die Künstlerin Ulrike Grimm präsentierte hier seit Anfang Juni vielschichtige Werke mit Metall, Struktur und Sackleinen.

Zur FINISSAGE am Freitag, 28. September 2018, 19.30 Uhr hat der bekannte Wieslocher Rezitator Dieter Degreif Texte aus der „Großen Halunkenpostille“ von Fritz Grasshoff vorgetragen und die Kunst des Dichters zum Leuchten gebracht.

Im Anschluß führte die eigenwillige Künstlerin ein letztes Mal durch die Ausstellung. Eintritt frei.

3. Juni - 2. Oktober 2018: IRON VISIONS

Die wieslocher Künstlerin Ulrike Grimm präsentiert im Foyer des Best Western Plus Palatin Kongress Hotels Wiesloch vielschichtige Werke mit Metall, Struktur und Sackleinen.


Abstraktes verschmilzt mit Gegenständlichem, hartes mit weichem, spitzes mit rundem.

Inspiriert durch Schrott-Elemente – gegossen in Acryl –  in Kontrast zu uraltem Sackleinen mit Pastellkreide.

Es bleibt dem Betrachter überlassen, die mystisch-rätselhaften Botschaften zu entschlüsseln. Link zum Pressetext im Palatin.

Kunst im alten Bahnhof Neckargemünd

22. Juni - 8. Juli 2018

Gemeinschaftsausstellung mit WieArt Rhein Neckar im Alten Bahnhof, Bahnhofstraße 19, 69151 Neckargemünd, vor dem Umbau (Baustellen-Athmosphäre)

Ich stellte Werke der Serie Art-Retrouvé aus.

29. April. – 10. Juni 2018 "von SINNEN" –

Wahnsinn - Leidenschaft - Ekstase

Gemeinschaftsausstellung mit der WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloss Bad Rappenau. Ich stelle 2-4 neue Werke und eine neue Skulptur zum Thema aus, so z.B. das Werk Omnis Mundi Creatura!

Ich organisiere diese Ausstellung zusammen mit Sonja Siems im Auftrag der WieArt Rhein-Neckar. Zur VERNISSAGE am 29.4.2018 ab 11 Uhr präsentieren wir die Heidelberger Band "Nordakas" und Allerlei schräge Ereigniss. Es ist Frühling - die Wonnen locken - die Wollust lauert - die Emotionen schlagen Saltos...

Temperamentvolle Eröffnung im Hof des Wasserschlosses mit der Band Nordakas.
Drei Damen "von Sinnen", Judith Boy, Ulrike Grimm und Sonja Siems bei der Vernissage am 29.4. in Bad Rappenau
Ulrike Grimm bei der Vernissage mit den Werken Barrel und Bruch.
Die Werke Wolkenmaid, Barrel und Bruch im Wasserschloss Bad Rappenau.

29.04. – 10.06.2018 HEIMAT – Wurzeln/Ursprung/Sehnsucht

Gemeinschaftsausstellung mit der WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloss Bad Rappenau

Ich stellte eine Skulptur aus, die auch die Plakate und Flyer zur Ausstellung schmückt: „Walhalla“

Ausstellungen 2017

2017 präsentierte ich Ausstelluingen mit verschiedenen Schwerpunkten in zahlreichen Orten.
Erstmals mit Performace zu den Vernissagen.

17.12.2017 bis 28.01.2018: stillstand.aufbruch

Eine ars uniglobalis Gruppenausstellung

bei der Galerie Heger & Söhne in der Mäzgasse 20 (ecke Plöck)

in 69117 Heidelberg

Ausgestellt wird von mir das Bild Drehmoment.

Vernissage war am Sonntag, 17.12.2017

Performance zum Thema „Entschleunigung“

Hier präsentierte ich Performance mit Elementen aus dem Yoga zu meditativer Musik und dem Gedicht SONNENAUFGANG (Text als PDF).
Video: F. Schneidewind


Flyer zur Ausstellung ...wohnt ein Zauber inne!

Bei dieser Ausstellung entstand die Idee zur Reihe und Performance IRON VISIONS

„Starke Frauengestalten“

Unter diesem Motto schlüpfe ich in neue Rollen, verknüpft mit meiner darstellenden und bildenden Kunst.

Foto von Gerd Weckesser  bei der Lichtmeile 2017, hier im Nebengebäude, das gerade saniert wird
So kann Fotoshooting auch aussehen, eine hommange an die Hornbach-Werbung! Foto von Gerd Weckesser  bei der Lichtmeile 2017, hier im Nebengebäude, das gerade saniert wird

Foto-Shooting, Fotograf, Gerd Weckesser

Flyer zum offenen Atelier am 5. November 2017
Flyer ArtMut 2017
Flyer zur Ausstellung Primadonna der Künstlergruppe KIL
Flyer zum Offenen Atelier bei Esmeralda Deike
Flyer zur Ausstellung Augenweite 2017
Flyer zur Ausstellung Augenweite 2017
Flyer zum offenen Atelier Sommer 2017
Flyer zum offenen Atelier Sommer 2017
Flyer zur Ausstellung Ein 2. Leben 2017

03.12.2017 bis 11.2.2018 Geschwindigkeit der Schnecken

Unter diesem sperrigen Titel ging es um Entschläunigung in unserer Streßgeplagten und stets auf Geschwindigkeit getrimmten Gesellschaft.

Eine Ausstellung mit der Künstlervereinigung WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloß Bad Rappenau.

Zu sehen waren: "Sonnenaufgang", "Getriebe", "Iron Movement", "HEL", "Patience", "Unmessbar", Himmelszelt" und "Elektra"

Außerdem präsentierte Ich bei der Vernissage eine meditative Performance mit dem Sonnengruß aus dem Yoga und einem selbst geschriebenen Gedicht, Fotos und Texte dazu unter Vernissage.

Vorstellung der ausstellenden Künstler durch die 1. Vorsitzende Elfriede Breitner, rechts daneben der Künstlerische Leiter Klaus Bast, Foto Gerd Weckesser
rechts Akkustik Gittarre: Andre Bernovski, links Bürgermeister der Stadt Rappenau, Ulrike Grimm, Pit Elsässer, , Foto Gerd Weckesser
Ulrike Grimm mit ihren Werken Elektra und Getriebe, , Foto Gerd Weckesser
Ulrike Grim und Lebensgefährte Jürgen Wydra mit den Bildern Iron Movement und Patience im Eröffnungsraum, , Foto Gerd Weckesser

...wohnt ein Zauber inne! 

Ausstellung im Rahmen der Lichtmeile Ma.-Neckarstadt

Samstag, 11.11.2017 ab 18 Uhr und Sonntag 12.11.2017 ab 16 Uhr

Vernissage und Einführung in das Werk: Samstag gegen 20 Uhr

Die teils abstrakten, teils gegenständlichen Werke der Heidelberger Künstlerin Ulrike Grimm faszinieren durch ihre einzigartige Komposition!

Sie passten perfekt zum Ausstellungsort in der Elfenstr. 29: Ein ehemaliger Pferdestall im Hinterhof eines Neckarstädter Hauses von 1902. Das Anwesen besticht durch seinen morbiden Charme und stand während der Lichtmeile in Wechselwirkung mit den verschiedenen Kunstexponaten.

Sonntags fand im ehemaligen Pferdestall zusätzlich ab 16.00 Uhr ein 'literarischer Kaffeeklatsch' statt. Gelesen wurde ab 17.00 Uhr aus 'queeren' Biographien... wir durften dabei sein... bei kleinen Streifzügen durch Lebens- und Liebesgeschichten aus verschiedenen Kulturen und zu verschiedenen Epochen.

Aufnahme von der Eröffnungsrede in alten Pferdestall
Foto von Gerd Weckesser  bei der Lichtmeile 2017
Aufnahme vom Aufbau der Ausstellung

25. und 26.11.2017 Art-Sale

Am 25. + 26. November 2017 von 11 bis 20 Uhr bot die Künstlergruppe WieArt Rhein-Neckar wieder “Grosse Kunst zu kleinen Preisen”.

Es gab eine umfassende Auswahl an Bildern und Skulpturen zu sehen. Danke den Interessenten und Käufern.

Ulrike Grimm mit Ihren Werken aus der Serie Art-Retrouvé beim Art-Sale 2017, Foto: Karl-Heinz-Treu
Ulrike Grimm mit Ihren Werken aus der Serie Art-Retrouvé beim Art-Sale 2017, Foto: Karl-Heinz-Treu

2. Offenes Atelier am Sonntag, 5. November 2017

Am Sonntag, 5. November 2017 öffnete ich wieder meine Türen im Kleegarten in Wiesloch für Freunde, Interessierte, Presse und geladene Gäste.

Von 15 bis 21 Uhr gab ich Einblick in mein Arbeiten, zeigte meine Werke und bot Gelegenheit zum Plausch und verweilen bei Leckereien, Kaffee und Kuchen.

Wie immer gab es eine Überraschung und viel Neues zu sehen.

Ich zeigte Werke aus der Serie Art-Retrouvé von 2017 und neue Kompositionen mit Schrott-Elementen, intensiven Farben und Kontrasten.

Das nächste Offene Atelier ist im Sommer 2018 geplant.

ArTmuT 2017 vom 15.10. bis 20.11.2017

Vernissage: Sonntag 15.10.2017, 17-19 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche in Heidelberg

Zum fünften Mal startete im Oktober 2017 die Kunstausstellung ArTmut in der Heidelberger Bonifatiuskirche. Arbeiten von regionalen, überregionalen sowie internationalen Künstlerinnen und Künstlern wurden in der Kirche bis zum 20.11.2016 präsentiert, täglich von 8 bis 18 Uhr.

Ich war mit 5 Werken vertreten: Drehmoment, Sommerwonne, Geduld, Handwerk und Unmessbar

16.09.2017 bis 12.10.2017: Primadonna

Eine Ausstellung der Künstlerinitiative Lampertheim = KIL mit Gastkünstlern  der Künstlergruppe WieArt in de Räumen der KIL, Schulstraße 4, 68623 Lampertheim-Hofheim.

Vernissage mit den DuettTanten war am Samstag, 16.9. ab 19 Uhr. Ich war als Gastkünstlerin mit 3 Werken vertreten...

Jürgen, mein Lebensgefährte im Smokind!, Foto von Doinara Daniel
Mit einer Kette von Sylvia Markgraf
Gut besuchte Vernissage, nette Gespräche, leckeres Büffet
Ich als §Primadonna" mit meinem Gemälde "Gewissen"

Sonntag, 20. August 2017, ab 17 Uhr:

Offenes Atelier in Mühlhausen

Die Künstlerin Esmeralda Deike hatte eingeladen zu einem gemütlichen Abend mit Werkschau in Ihr Atelier in Mühlhausen.

Ab 20 Uhr war die spektakuläre Robot-Performance „Mensch-Maschine“ der Künstlerin Ulrike Grimm zu sehen. Mit Bodypainting von Esmeralda Deike.  Mehr zur Performance und das Video unter Hybris

Foto von Alexandra Lützenkirchen mit Ulrike Grimm und Esmeralda Deike beim Bodypainting für die Performance Mensch-Maschine
Szene aus der Performance Mensch-Maschine bei Esmeralda Deike am 20.8.2017

02.07. - 14.07.2017 AugenweiTe 1

Eine Ausstellung mit der Künstlervereinigung WieArt in der Orangerie des Schwetzinger Schlosses. Ich stellte in den ersten 2 Wochen aus:

8 neue Werke aus der Reihe Art-Retouvé waren erstmals öffentlich zu sehen.

Wir konnten dieses Jahr ein ganz besonderes Event zur Vernissage der beiden Ausstellungen am  02.07. und 16.07.2017 in der Orangerie  des Schwetzinger Schlosses ankündigen:

Die Künstlerin Ulrike Grimm präsentierte die Tanz-Performance "Mensch-Maschine":

Mehr zur Performance und das Video unter HYBRIS


Ich als HEL mit meinen Bildern auf der Ausstellung Augenweite 2017, Foto Gerd Weckesser
Meine Werke bei der Ausstellung AugenweiTe in Schwetzingen 2017
Ich beim Aufbau zur Ausstellung in Schwetzingen 2017

1. Offenes Atelier am Sonntag, 25. Juni 2017

An diesem Sonntag öffnte ich erstmals meine Türen für Freunde, Interessierte und geladene Gäste.

Von 15 bis 22 Uhr gab ich Einblick in mein Arbeiten, zeigte meine Werke und bot Gelegenheit zum Plausch und verweilen.

Ab 18 Uhr versetzte das Harfen-Duo „Bardensang und Zauberklang“ mit Gesang, Harfen- und Flötenklängen das Publikum in zauberhafte Welten, ergänzt durch den Klang von Drehleier, Fidel, Portativ und anderen Instrumenten. (www.bardenklang.de)

Bardensang und Zauberklang, Harfen-Duo
Terrasse und Gertan am Leimbach
Atelier im Wintergarten

Samstag, 27.05.2017 Art-Retrouvé im Kulturtreff

Ab 17 Uhr stellte ich für einen Abend aus beim Kulturtreff der SPD Dielheim. Im schönen Ambiente des Innenhofs hinter dem Rathausnebengebäude, Rauenberger Str. 4, in Dielheim (bei Wiesloch) hatten wir einen gemütlichen Abend mit Musik von "Coulord Rain"

Artikel in Kreichgau-Lokal

12.03. - 07.05.2017 EIN 2. LEBEN - Wiederbelebt / Neu aus Alt

Eine Ausstellung mit der Künstlervereinigung WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloß Bad Rappenau. Von mir waren Idee, Betreuung und Gestaltung der Ausstellung mit Projekt "Müllmonster"

Ausstellungen 2016

Flyer zur Ausstellung
Flyer zur Ausstellung
Flyer zur Ausstellung
Plakat des KunstSchauFensters 2016

Seit 2016 bin ich aktives Mitglied und im Beirat der Künstlergemeinschaft WieArt-Rhein-Neckar

19.02. - 02.04.2016 AUFBRUCH IN DIE 3. DIMENSION

In der Kopfkultur-Lounge, Rohrbacher Straße18, 69115 Heidelberg,

Pressetext (PDF)

07.03. - 29.04.2016 LICHT UND SCHATTEN

Im Bürgertreff Wiesloch, Schloßstraße 1 (am Adenauerplatz), 69168 Wiesloch, Pressetext (PDF)

03.04. - 29 05.2016 METAMORPHOSE

Meine erste Ausstellung mit der WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloß Bad Rappenau, eine fürstliche Location!

Ich mit Torso
Empfang mit Laudatio
Performance von Esmeralda Deike
Musik: Gesang Inda Wahl, Gitarre Frank Amler

26.05. - 29.09.2016 AUFBRUCH INS LEBEN

"Kunst im ZI" in der ZI-Cafeteria, J 5, 68159 Mannheim

Veranstaltungs-Flyer (PDF)


16.06. - 29.07.2016 AUFBRUCH IN DIE 3. DIMENSION

"Kunst im ZI" in der Zenztralambulanz, K3,21, 68159 Mannheim

Veranstaltungs-Flyer (PDF)


23.09.2016 KUNST UNTER DEM ROSENTURM

Kunst-Evemnt zur Eröffnung der neuen Tiefgarage in Eberbach mit der WieArt-Rhein-Neckar, Veranstaltungs-Flyer (JPG)


seit Oktober 2016 KUNST-SCHAU-ATELIER auf Zeit

In einem leerstehenden Ladenlokalin Wiesloch eröffnete ich gemeinsam mit Künstlern der WieArt-Rhein-Neckar ein Kunstgeschäft. Zur offiziellen Eröffnung präsentierte ich Ausschnitte aus der für Schwetzingen 2017 geplanten Performance Mensch-Maschine (JPG) einem begeisterten Publikum. Presse Wiewo (PDF), Flyer (PDF)

Eingang des KUST_SCHAU_ATELIERs in der Blumenstraße 1 in Wiesloch
Innenansicht des KUST_SCHAU_ATELIERs in der Blumenstraße 1 in Wiesloch
Seitenansicht des KUST_SCHAU_ATELIERs in der Blumenstraße 1 in Wiesloch

11.09. - 06.11.2016 DAS ANDERE ICH

Ausstellung mit der WieArt-Rhein-Neckar im Wasserschloß Bad Rappenau

Veranstaltungs-Flyer (PDF)